Skandinavien – Welche Länder gehören zu Skandinavien?

Skandinavien bei Nacht, Nordlichter - Luftbild / Satellitenbild: Schweden, Norwegen, Dänemark

Skandinavien bei Nacht, Polarlichter - im Vordergrund Norwegen, Schweden und Dänemark - Luftbild / Satellitenbild - Foto: NASA

Skandinavien ist in erster Linie eine Region im hohen Norden Europas – eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Soweit so gut. Aber was ist Skandinavien eigentlich? Und welche Länder gehören zu Skandinavien?

So viel steht fest: es handelt sich also zunächst einmal um eine Region, die eine Gruppe von Ländern oder Teile von Ländern umfasst. Zu dieser Gruppe von Ländern werden je nach Definition die Länder Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark und Island gezählt.

Die Skandinavischen Länder – Welche Länder gehören zu Skandinavien?

Die Frage nach den Skandinavischen Ländern lässt sich leider nicht ganz eindeutig beantworten – wie oben bereits erwähnt kann die Antwort je nach Definition / je nach Sichtweise unterschiedlich ausfallen. Im folgenden kurz die drei populärsten Definitionen:

Geografie – die Skandinavische Halbinsel

Geografisch betrachtet ist Skandinavien zunächst einmal eine Halbinsel – die Skandinavische Halbinsel – ganz unabhängig von Ländergrenzen, Volksgruppen und Sprachen. Zur Skandinavischen Halbinsel gehören die Länder Norwegen und Schweden sowie der nordwestlichste Teil von Finnland.

Im Norden wird die Halbinsel durch das Nordmeer begrenzt, im Osten durch den Bottnischen Meerbusen. Im Süden der Skandinavischen Halbinsel, zwischen Schweden und Dänemark bildet der Öresund die natürliche Grenze und im Westen ist es die Nordsee.

Island, Dänemark und der größte Teil Finnlands gehören demnach nicht zur Skandinavischen Halbinsel.

Die Skandinavische Halbinsel ist übrigens die größte Halbinsel Europas.

Geologie – Fennoskandinavien

Geologisch ist Skandinavien eine zusammenhängende Landmasse, die sowohl Norwegen und Schweden, als auch Finnland sowie die Halbinsel Kola umfasst. Die Halbinsel Kola gehört politisch jedoch zu Russland.

Geologisch wird Skandinavien auch Fennoskandinavien genannt was also Finnland per Definition mit einschließt. Island und Dänemark sind hingegen nicht Teil dieser geologischen Formation.

Kultur / Geschichte – Skadi / Scandia / Scadinauia

Geschichtlich und kulturell werden die Länder Norwegen, Schweden und Dänemark häufig als kulturgeschichtliche Einheit Skandinavien zusammengefasst. Im umgangssprachlichen Alltag werden häufig aber auch Finnland und Island sowie Färöer bzw. die Färöer-Inseln und die Ålandinseln zwischen Finnland und Schweden mit hinzu gezählt.

Auch zur Herkunft des Begriffs gibt es unterschiedliche Ansätze. Manche sehen den Wortursprung bei der germanischen Göttin Skadi, die in der nordischen Mythologie die Göttin der Jagd und des Winters war (siehe auch: wikipedia.org/wiki/Skadi). Andere sehen den alten lateinischen Namen für den Ort Schonen (Scandia) als Ursprung: Scadinauia. Die Römer nannten quasi alles Scadinauia, was nördlich von Germanien lag.

Diese kulturgeschichtliche Definition ist vermutlich die am weitesten verbreitete Definition. Spricht man hierzulande von Skandinavien, dann denken die meisten Menschen sicherlich unwillkürlich an die fünf Länder FInnland, Dänemark, Island, Norwegen und Schweden sowie die ‚dazwischen‘ liegenden Inselgruppen Färöer und Åland.

Siehe auch:

5 Gedanken zu „Skandinavien – Welche Länder gehören zu Skandinavien?

    1. Melli

      So hat man mir das in Dänemark auch gesagt, war als Österreicherin echt schockiert dass Finnland nicht Skandinavien ist

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*